Vereinsausflug Bamberg 2022


Liebe Schützenschwestern,

liebe Schützenbrüder,

wie auf der JHV angekündigt, wollen wir den 2020 wegen Corona ausgefallenen Vereinsausflug nach Bamberg im Juli 2022 nachholen.
Das Reiseprogramm sowie alle weiteren Informationen zur Anmeldung könnt ihr dem beigefügten Schreiben entnehmen.

Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Bitte beachtet, dass die Anmeldungen von 2020 nicht mehr zählen und sich alle neu anmelden müssen.

Anmeldung
Vereinsauflug Bamberg 2022.pdf (278.62KB)
Anmeldung
Vereinsauflug Bamberg 2022.pdf (278.62KB)



Zahlreiche Ehrungen beim Patronatsfest der St. Hub. Schützenbruderschaft Roßbach/Wied

 

Mit einem geselligen Abend feierte die St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach nach einem Jahr Corona-Pause ihr traditionelles Patronatsfest. Hierbei wurden Johannes Becker, Ewald Heßler, Stephan Simons und Michael Hesseler eine besondere Auszeichnung zu Teil.  

Das Patronatsfestes feierte die Schützenbruderschaft in der Gaststätte „Roßbacher Hof“, wo auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt wurde.

Im Mittelpunkt des Abends standen Ehrungen und Auszeichnungen verdienter Mitglieder des Schützenvereins und des Tambour-Corps. Da es im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie kein Patronatsfest gab, konnten Ehrungen die 2020 angestanden hätten nicht vorgenommen werden. Diese holte man nun nach, sodass die Ehrungen für 2020 und 2021 nun gemeinsam erfolgten.

Besondere Auszeichnungen erhielten drei langjährige Schützenbrüder. So konnte Brudermeister Jörg Gries mit Johannes Becker, Ewald Heßler und Stephan Simons gleich drei Schützenbruder für tolle 70 Jahre Mitgliedschaft im Schützenverein mit dem Jubelorden des Bundes der Histori-schen Deutschen Schützenbruderschaften ehren.

Johannes Becker und Stephan Simons traten 1950 und Ewald Heßler 1951 der Bruderschaft bei. Damit haben alle drei Schützenbrüder die Hälfte der nunmehr 140-jährigen Vereinsgeschichte als aktive Vereinsmitglieder miterlebt.

Des Weiteren wurde Michael Hesseler mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Der Stabführer des Tambour Corps trat diesem 1985 bei und übernahm 2009 die Stabführung von Adolf Röhrig. Mit stets großem Engagement und motivierendem Einsatz, nicht zuletzt im Rahmen der Jugendarbeit, erfüllt Michael Hesseler seine Aufgabe als Stabführer. Daher gebührt ihm ein großer Dank für die geleistete Arbeit und es bleibt zu hoffen, dass er diese Aufgabe auch in den kommenden Jahren weiterhin mit diesem großen Engagement fortführt.  

Im Anschluss daran wurden weitere Ehrungen vorgenommen. Hier wurden folgende Mitglieder der St. Hubertus Schützenbruderschaft geehrt:

Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft Heinz Behren und Hans-Theo Klein; für ihre 40-jährige Mit-gliedschaft Rolf Hammer, Karl-Heinz Weißenfels, Willi Weißenfels und Hans Zimmermann; und für ihre 25-jährige Mitgliedschaft Paul Boden, Werner Gries, Thomas Rings, Karl Roßbach, Klaus Strunk, Christoph Weingarten und Michael Zimmermann.

Beim Tambour-Corps wurden Birgit Weißenfels für 40 Jahre und Jan-Hendrik Seck für 5 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Bei guter und geselliger Stimmung klang der Abend aus.

Hubertus 2021Ehrungen Hubertus 2021



Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach informiert:

Wie auf der Jahreshauptversammlung im August 2021 angekündigt, hat die Schützenbruderschaft seine Jubilare aus den Jahren 2020 und 2021 nicht vergessen. Corona hat so einiges durcheinandergewirbelt, so auch zahlreiche geplante Geburtstagsfeiern. In dieser Zeit hatten auch zahlreiche Mitglieder der Schützenbruderschaft einen runden Geburtstag zu feiern gehabt. Normalerweise hätte der Verein natürlich gerne mit einem Präsent gratuliert. Da dies wegen Corona nicht möglich war, waren die Jubilare am 29. Oktober 2021 im „Hotel zur Post“ vom Verein zu einem Abendessen eingeladen worden. So waren an diesem Abend alle Jubilare versammelt und konnten ein wenig die ausgefallenen Geburtstagsfeiern nachholen. Alles in allem war es ein sehr schöner Abend in einer geselligen Runde.

Kirmes in Roßbach

Nach einem Jahr Pause konnten die Roßbacher wieder Kirmes feiern


Das Wochenende vom 24. September bis 26. September 2021 stand in Roßbach ganz im Zei-chen der traditionellen St. Michael Kirmes.

Am Freitag, 24.09.21 wurde der Kirmesbaum durch die Dorfjugend von Roßbach eingeholt. Angesichts der Trockenheit war es gar nicht so einfach eine passende Fichte zu finden. Musi-kalisch wurde das Baumeinholen vom Tambour-Corps aus Roßbach begleitet.

Das Baumaufstellen folgte sodann am Samstagabend. Nach getaner Arbeit konnte die Kir-mes in der Wiedhalle so richtig losgehen. DJ Simon sorgte für die notwendige Stimmung und so feierten Jung und Alt eine tolle Kirmesparty.

Kirmesparty 2021



Der Kirmessonntag begann mit dem traditionellen Weckruf durch das Tambour-Corps Roßbach um 06:00 Uhr in der Früh. Damit waren auch alle Bürgerinnen und Bürger früh ge-nug wach, um dem Festgottesdienst um 10:30 Uhr auf dem Parkplatz vor der Wiedhalle beizuwohnen

Open Air Kirmesgottesdienst



An den feierlichen Gottesdienst schloss sich der Frühschoppen in der Wiedhalle an. Für die stimmungsvolle musikalische Unterhaltung an diesem Kirmessonntag sorgten das „Orchester Rahms“ und die „Kuhlen Musikanten“. Am Nachmittag wurde den Gästen von den Schützenfrauen Kaffee und Kuchen angeboten. Die Wiedhalle war sehr gut besucht und alle freuten sich, nach den Corona-Monaten wieder etwas ausgelassener feiern zu können. Dabei wurde das 2G-Konzept von allen vorbildlich beachtet


Die diesjährige Kirmesbaumverlosung stand ganz unter dem Motto „Wied hilft Ahr“. Der gesamte Erlös aus dem Losverkauf kommt den Betroffenen der Flutkatastrophe in unserem Nachbarkreis Ahrweiler zugute.


Ein besonderer Dank geht dabei an die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer bei der zeitgleich stattfindenden Bundestagswahl im Wahllokal in Roßbach. Und zu war einmal für deren engagierten Dienst an diesem Sonntag und zum anderen dafür, dass sie ihre gesamte Aufwandsentschädigung als Wahlhelfer im Rahmen der Kirmesbaumverlosung spendeten.

So freut sich die St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach als Veranstalter eine Summe von 1.000 Euro spenden zu können.

Vielen Dank an alle Loskäufer und auch an alle die durch ihren Dienst und ihren Einsatz am Gelingen der St. Michael Kirmes 2021 beigetragen haben!

Jahreshauptversammlung mit besonderem Jubiläum


Jahreshauptversammlung 08-2021


Die Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach fand unter guter Beteiligung der Mitglieder am 06.08.2021 in der Wiedhalle in Roßbach statt.
Brudermeister Jörg Gries begrüßte die anwesenden Mitglieder und Ortsbürgermeisterin Claudia Lo Iacono.
Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder der Schützenbruderschaft und des Tambour–Corps, sowie für die Opfer der Flutkatastrophe stellte Andreas Sedat den Kassenbe-richt für das Jahr 2020 vor.
Nach durchgeführter Kassenprüfung wurde der Vorstand auf Vorschlag der Kassenprüfer ein-stimmig entlastet.
Jörg Gries gab sodann einen Ausblick auf die nächsten Monate. In diesem Jahr wird es kein Königsschießen Ende August geben. Die zu beachtenden Corona Maßnahmen stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen der Veranstaltung. Auch würde ein neuer König nicht an weiteren Veranstaltungen und Schießwettbewerben teilnehmen können, da diese auch nicht stattfinden. Insbesondere würde er um das Highlight, die Kirmes Ende September gebracht, die in diesem Jahr zwar stattfinden soll, aber nicht in dem gewohnten Rahmen.
Die St. Michael Kirmes soll zumindest an dem Sonntag, 26.09.2021 mit einem Gottesdienst an der Wiedhalle gefeiert werden. Daran anschließen soll ein Frühschoppen der in den Nachmittag hineinläuft mit Kaffee und Kuchen und einem Platzkonzert. Auch soll ein Kirmesbaum gestellt werden, sofern die Dorfjugend dies machen möchte und der Ort mit Fahnen etc. geschmückt werden. Genauere Informationen zum Ablauf der Kirmes 2021 werden noch folgen.


Für 2022 rechnet man wieder mit weitgehender Normalität. So soll die Kirmes 2022 wieder wie gewohnt stattfinden. Auch soll es dann wieder die Hüttengaudi geben. Dafür wurden bereits die aus den letzten Jahren bekannten „Grabenland Buam“ aus Österreich verpflichtet.
Der geplante Vereinsausflug nach Bamberg musste 2020 Corona bedingt ausfallen. Für 2021 hatte man mit Blick auf die Pandemie keinen Ersatz geplant. Der Ausflug soll aber nun 2022 stattfinden, voraussichtlich vom 01.07.-03.07.2022. Ziel wird Bamberg bleiben. Die konkreten Planungen laufen. Über weitere Details und die Anmeldung wird noch rechtzeitig und gesondert informiert werden.


2020 und 2021 hatten oder haben zahlreiche Mitglieder einen runden Geburtstag. Den Jubilaren konnte wegen Corona nicht wie gewohnt mit einem Präsent gratuliert werden. Der Vorstand möchte die Jubilare aus diesen Jahren nun gesondert zu einem Abendessen einladen, um diesen damit zu gratulieren.


Ehrung Günter Hammer 2021

Sodann wurde Ehrenbrudermeister Günter Hammer für ein besonderes und wohl einzigartiges Jubiläum ausgezeichnet. Seit 1961 und damit sage und schreibe 60 Jahre lang gehört Günter Hammer ununterbrochen dem Vorstand der Schützenbruderschaft in verschiedenen Funktionen an. Brudermeister Jörg Gries hebt die Verdienste von Günter Hammer über diese Jahrzehnte hervor und bedankt sich im Namen der Bruderschaft für den noch immer unermüdlichen Ein-satz. Der Vorstand überreichte dem Jubilar unter großem Applaus der Mitglieder eine Collage, verbunden mit der Einladung zu einem gemeinsamen Ausflug nach Köln.


Jörg Gries erinnerte die Versammlung daran, dass der gesamte Erlös des Abends an die Flutopfer im Kreis Ahrweiler gespendet wird.
Vor einigen Jahren hat die Schützenbruderschaft mit dem damaligen Präses Josef Mettel einen schönen Ausflug nach Bad Neuenahr-Ahrweiler unternommen. Man wurde von den dortigen Schützen sehr freundlich empfangen.
Der Vorstand wird mit den dortigen Schützen Kontakt aufnehmen und dem Verein Hilfe der Roßbacher Schützenbruderschaft bei den Herausforderungen der kommenden Monate anbieten.
Nachdem keine weiteren Wortmeldungen mehr vorlagen, schloss Jörg Gries die Versammlung. Im Anschluss daran wurde noch ein Imbiss vom Grill gereicht.



Wiederaufnahme des Vereinslebens


Liebe Schützenschwestern,
liebe Schützenbrüder,
seit nunmehr 15 Monaten bestimmt das Coronavirus unseren Alltag. Seit dem Zweiten Welt-krieg hat unsere Gesellschaft solche Einschränkungen in dieser Dauer und Intensität wohl nicht mehr erlebt. Auch unser Vereinsleben hat in dieser Zeit nahezu geruht.
Umso erfreulicher ist die aktuelle Entwicklung der Pandemie. Die Fallzahlen sinken bzw. ver-harren auf einem niedrigen Niveau und die Zahl der Impfungen steigt kontinuierlich. Daher möchten wir ab Juli 2021 das Vereinsleben wieder schrittweise „hochfahren“.
Ab Juli soll der Trainingsbetrieb der Sportschützen wieder aufgenommen werden. Das Tam-bour-Corps wird ab Juli wieder regelmäßig proben, zunächst draußen neben der Wiedhalle. Zu ersten Probe am 02. Juli um 19:30 Uhr sind Zuhörer herzlich willkommen.
Auch soll es ab Juli wieder den Schützenstammtisch geben. Der erste Stammtisch findet am Donnerstag, 08.07.21, ab 19.00 Uhr im „Roßbacher Hof“ statt. Zu diesem laden wir euch recht herzlich ein.
Ferner ist geplant, die diesjährige Jahreshauptversammlung im Juli/August stattfinden zu-lassen. Der ausgefallene Vereinsausflug nach Bamberg soll im August 2022 nachgeholt werden. Genauere Informationen dazu werden noch folgen.
Unser traditionelles Königsschießen Ende August, die Kirmes Ende September und die Hu-bertusfeier Anfang November sollen stattfinden. In welchem Rahmen dies möglich sein wird, bleibt noch abzuwarten und hängt vom weiteren Verlauf der Pandemie ab. Wir wollen aber das, was zu den jeweiligen Zeitpunkten möglich, erlaubt und vernünftig ist, auch stattfinden lassen. Wichtig ist vor allem, trotz der erfreulichen Entwicklung der Corona-Pandemie, wei-terhin Vorsicht walten zu lassen und sich an die Schutzmaßnahmen zu halten.
Weitere Informationen und Einladungen zu den jeweiligen Veranstaltungen erhaltet ihr recht-zeitig und/oder auf der Jahreshauptversammlung.
Somit bleibt dem Vorstand nur der Wunsch, dass Ihr alle weiterhin gesund und munter durch die kommenden Wochen kommt.
Mit besten Grüßen
DER VORSTAND



Vereinsausflug nach Bamberg abgesagt

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

wir hoffen es geht Euch allen gut und Ihr seid bisher gesund durch die „Corona“ Zeit gekommen!

Wie Ihr sicher schon alle vermutet habt, müssen wir den geplanten Vereinsausflug nach Bamberg vom 14.-16. August 2020 aufgrund der noch anhaltenden „Corona-Pandemie“ leider absagen!
Es tut uns sehr leid, Euch keine bessere Nachricht überbringen zu können.
In Abstimmung mit Maik Linnig haben wir aufgrund der immer noch „Corona“-bedingten Einschränkungen, sowohl bei der Busfahrt als auch im Hotel in Bamberg, keine Möglichkeit gesehen, einen für alle Mitfahrer entspannten und eindrucksvollen Vereinsausflug auf die Beine zu stellen.
Das soll jedoch nicht heißen, das der Vereinsausflug für immer ausfällt. Wir werden versuchen, diesen im Jahr 2022 unter dann hoffentlich „normalen“ Bedingungen nachzuholen.
Im nächsten Jahr ist dies nicht möglich, da unser Tambour-Corps für 2021 schon seit längerer Zeit seinen Vereinsausflug geplant hat.

Wir hoffen, dass Ihr alle weiterhin gesund und munter bleibt und wir dann im Jahr 2022 gemeinsam unseren Vereinsausflug nach Bamberg antreten können!

Mit besten Grüßen
Der Vorstand

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder, liebe Mitglieder des Tambour-Corps,

die Ausbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen Folgen und Maßnahmen zwingen nun auch uns zum Handeln.
Aufgrund der momentanen Situation möchten wir Euch über folgende Entscheidung informieren:
Bis vorerst zum 30.04.2020 lassen wir das Schießtraining, das Proben des Tambour-Corps und den Schützenstammtisch ausfallen.
Auch private Veranstaltungen im Schützenhaus und Schießplatz sind in diesem Zeitraum nicht möglich.
Diese Entscheidung haben wir im Besonderen aus Fürsorge für die sehr gefährdeten Personen getroffen. Wir bitten um Euer Verständnis!

Wer von Euch in der nächsten Zeit Hilfe beim Einkaufen, bei Botengängen oder in sonstiger Weise benötigt, kann sich gerne mit Jörg Gries (Tel. 0170/7894173) oder Wilfried Huhn (Tel. 4350) in Verbindung setzen. Wir versuchen nach Möglichkeit zu unterstützen.
Kommt bitte alle mit Euren Familien gut durch die nächsten Wochen, bleibt gesund und passt auf Euch auf.

Mit freundlichen Schützengrüßen
DER VORSTAND

St. Hubertus Schützenbruderschaft 1881 Roßbach e.V. legt Programm für 2020 fest und ehrt Vereinsmeister


Die Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach fand unter guter Beteiligung in der „Gaststätte Roßbacher Hof“ in Roßbach statt.

Brudermeister Jörg Gries begrüßte die anwesenden Mitglieder und hieß den Präses des Vereins, Pastor Marco Hartmann, herzlich willkommen.
Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen Mitglieder der Schützenbruderschaft und des Tambour–Corps hielt Schriftführer Thomas Boden den Rückblick auf das Geschäftsjahr 2019. Er konnte den Anwesenden über ein ereignisreiches Jahr berichten. Bei den Sportschützen berichtete Schießmeister Bruno Reufels über die jährlich stattfindenden Rundenwettkämpfe und den verschiedenen Schießwettbewerben, an denen die aktiven Schützen erfolgreich teilgenommen haben.
In diesem Jahr wurden erstmalig auf der Jahreshauptversammlung auch die Vereinsmeister für das Jahr 2020 geehrt. Die Austragung der Schießwettbewerbe fand bereits im Dezember des vergangenen Jahres statt.
Vereinsmeister wurden in der Schützenklasse (Luftgewehr 30 Schuss stehend freihand) Heike Reufels mit 271 Ringen, in der Jugendklasse (Luftgewehr 30 Schuss freihand) Sophie Görtz mit 246 Ringen sowie in der Altersklasse (Luftgewehr 30 Schuss aufgelegt) Friedhelm Zimmermann mit 298 Ringen.

Vereinsmeister 2020Von links nach rechts: Bruno Reufels (Schießmeister), Heike Reufels (Vereinsmeister Schützenklasse 271 Ringe LG freihand), Friedhelm Zimmermann (Vereinsmeister Altersklasse 298 Ringe LG aufgelegt) und Jörg Gries (Brudermeister) Auf dem Foto fehlt: Sophie Görtz (Vereinsmeister Jugendklasse 246 Ringe LG freihand) Foto: Privat


Ebenfalls erfolgreich verlief das vergangene Jahr beim Nachwuchs des Vereines. Heike Reufels verlas den Jahresbericht 2019 über eine Vielzahl von Aktivitäten und Erfolge der Schützenjugend. Für das Tambour-Corps gab der stellvertretende Stabführer Patrick Delleske einen Überblick über die Auftritte des vergangenen Jahres. In der Vorschau steht bereits ein ganz besonderer Termin fest. Es ist das Sommerfest, welches das Tambour-Corps Roßbach am 27. Juni 2020 an der Wiedhalle ausrichtet! Nach dem Kassenbericht durch Andreas Sedat wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Auch in diesem Jahr konnte die Schützenbruderschaft wieder neue Mitglieder in ihren Reihen begrüßen. Es handelt sich um 2 Jugendliche, die den Nachwuchs im Verein stärken. Somit zählt die St. Hubertus Schützenbruderschaft nunmehr 166 Mitglieder.
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen neben einer Satzungsänderung auch noch Ergänzungswahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung.
In geheimen Wahlen wurden neben einem Hauptgeschäftsführer auch noch Geschäftsführer gewählt. Diese Ämter ersetzen von nun an den Kassierer und den Schriftführer im Verein.  
Die Wahlergebnisse für Thomas Boden als Hauptgeschäftsführer sowie Jan Hammer und Hans-Peter Füllenbach als Geschäftsführer waren nahezu einstimmig.


Weitere Punkte der Jahreshauptversammlung waren die „Crowdfunding/Spendenaktion der VR-Bank Neuwied-Linz eG", die das Projekt der Anschaffung einer „Lichtpunktschießanlage“ für die vereinseigene Jugend tatkräftig unterstützte. Neben den vielen einzelnen Spenden der Mitglieder trägt die VR-Bank einen erheblichen Anteil am Spendenaufkommen zur Anschaffung der Lichtpunktschießanlage bei.
https://vrbn.viele-schaffen-mehr.de/laseranlage-rossbach
Ein Vereinsausflug der Schützenbruderschaft findet am 14. – 16.08. 2020 nach Bamberg statt.
Das dazugehörige Reiseprogramm wurde von Brudermeister Jörg Gries detailliert vorgestellt.
Anschließend wurde das Programm für die St. Michael Kirmes vom 25.09. – 28.09.2020 vorgestellt. Aufgrund des sehr erfolgreichen Kirmessamstages 2019 mit der „Roßbacher Hüttengaudi“ wird der Verein noch einmal zur „ Roßbacher Hüttengaudi“ mit der Band „Grabenland Buam – Das Crossover der Volksmusik“ einladen. Mit einer Mischung aus Oberkrainer, Volksmusik, Schlager, Pop und Ska gelang es ihnen die Schlager- und Volksmusikwelt auf den Kopf zu stellen und mit Charme und Talent das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Hierzu wird es auch wieder einen Kartenvorverkauf geben. Dieser beginnt an den Karnevalstagen.
Am Kirmessonntag werden am frühen Nachmittag bereits die Majestäten abgeholt, bevor um 16.30 Uhr der neue „Bürger- und Schützensonntag“ mit Tanz und guter Laune beginnt.
Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wurden den Mitgliedern noch die bevorstehenden weiteren Termine und Veranstaltungen für das Jahr 2020 vorgestellt.



Kauf einer Lichtpunktschießanlage für BambinisViele schaffen mehr

Unser Schützenverein hat zurzeit 162 Mitglieder und davon sind 15 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahre.
Ein Schießen mit dem Luftgewehr ist aber erst ab dem 12. Lebensjahr erlaubt (mit einer Ausnahmegenehmigung ab dem 10).
Jugendliche entscheiden sich oftmals bereits im frühen Alter für eine Sportart wie z.B. Fußball, Handball usw. Diese Jugendlichen können wir später nicht mehr für unseren Verein gewinnen.
Durch die Anschaffung einer Laser Anlage können wir Jugendliche auch bereits im frühen Alter für unsere Sportart begeistern und unsere Jugendabteilung damit verstärken und ausdehnen.
 
Optimale und gute Jugendarbeit ist der Grundstein für den Erhalt jedes Vereines.

Passend zu unserer jetzigen Anlage und somit auch vom gleichen Hersteller wollen wir uns nun eine Laseranlage anschaffen.
Eine solche Anlage kostet ca. 2.300 € !

Vor kurzem haben wir erfahren, dass die VR-Bank Neuwied –Linz eG solche Projekte unterstützt.
Für jede Spende bis 50 € verdoppelt die VR-Bank den entsprechenden Betrag.
Wir haben kurzfristig die notwendigen Unterlagen zusammengestellt und das Projekt im Internet angelegt.

Wir würden uns freuen, wenn wir dich als Fans Unterstützer gewinnen könnten.
Auf nachstehender Internetseite erfährst du noch mehr.

https://vrbn.viele-schaffen-mehr.de/laseranlage-rossbach


„Ich will dir nachfolgen, wohin du auch gehst“

St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach bei der Diakon Weihe im Hohen Dom zu Trier


Ein Erlebnis der besonderen Art erwartete eine Abordnung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach am 23. November. Die Weihe zum Diakon ihres Mitgliedes Patric Schützeichel, einer von insgesamt sieben Weihekandidaten, war für viele ein außergewöhnliches Erlebnis. Mit einem vom Pfarrgemeinderat organisierten Bus und weiteren Gläubigen aus der Pfarreiengemeinschaft startete die Gruppe schon um 06:30 Uhr Richtung Trier. Schließlich wollte man ja pünktlich sein. Um 09:30 Uhr begann das feierliche Hochamt mit dem Einzug einer großen Schar Messdiener und vielen kirchlichen Würdenträgern im Hohen Dom zu Trier. Zelebrant war Weihbischof Robert Brahm, der in seiner Predigt der Frage nachging, welche Bedeutung der Begriff „Nachfolge“ hat. Mit einer fei-erlichen Zeremonie wurden anschließend die Kandidaten zum Diakon geweiht. Im Anschluss an das Festhochamt gab es noch Gelegenheit, dem frisch geweihten Diakon zu gratulieren und ihm gute Wünsche mit auf den Weg zu geben.
Nach der Stärkung durch ein Mittagessen im Gasthaus „Zur Glocke“ bot sich noch die Gelegenheit, über den gerade eröffneten Weihnachtsmarkt zu schlendern, bevor es um 15:00 Uhr wieder Richtung Heimat ging.





 

Zahlreiche Ehrungen beim Patronatsfest der St. Hub. Schützenbruderschaft Roßbach/Wied


Mit einem Festgottesdienst und einem geselligen Abend feierte die St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach ihr traditionelles Patronatsfest. Hierbei wurde Hermann-Josef Müller und Thomas Boden eine besondere Auszeichnung zu Teil.  

Präses Pastor Marco Hartmann zelebrierte zum Auftakt des Patronatsfestes, musikalisch begleitet vom Kinder- und Jugendchor Waldbreitbach, einen feierlichen Festgottesdienst in der St. Michael Kirche. Hierbei wurde auch das neue Altarkreuz feierlich eingesegnet.

Den geselligen Teil des Patronatsfestes feierte die Schützenbruderschaft mit musikalischen Einlagen des Alleinunterhalters „Wolfgang Scharenberg“ in der Gaststätte „Roßbacher Hof“, wo auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt wurde.
Im Mittelpunkt des Abends standen Ehrungen und Auszeichnungen verdienter Mitglieder des Schützenvereins und des Tambour-Corps.
Zwei besondere Auszeichnungen fanden bereits nach dem Festgottesdienst in der St. Michael Kirche statt. So konnte Brudermeister Jörg Gries mit Hermann Josef Müller einen verdienten Schützenbruder für 70 Jahre Mitgliedschaft im Schützenverein mit dem Jubelorden des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ehren.
Hermann-Josef Müller trat bereits 1949 mit erst 15 Jahren der Bruderschaft bei, war viele Jahre Fahnenträger und hat sich mit seinen 85 Jahren bis heute bei zahlreichen Arbeitseinsätzen immer für die Bruderschaft eingesetzt und damit mehr als die Hälfte der 138jährigen Vereinsgeschichte mitgestaltet.  „Ein pflichtbewusster Schützenbruder und verlässlicher Helfer, der bis heute immer für die Belange der Schützen ansprechbar ist“, so der Brudermeister Jörg Gries.
Des Weiteren wurde Thomas Boden, der 33 Jahre dem Verein  und seit 25 Jahren in verschiedenen Funktionen dem geschäftsführenden Vorstand angehört, mit dem Sankt Sebastianus Ehrenkreuz ausgezeichnet. „Thomas war Jugendbetreuer, 16 Jahre Kassierer, dann Stellvertretender Brudermeister und aktuell Schriftführer des Vereins. Für ihn ist immer wichtig an der Stelle Verantwortung zu übernehmen, wo er gebraucht wird. Diese Aufgabe hat er dann mit großem Engagement und Pflichtbewusstsein erfüllt“, so Jörg Gries. Er ist darüber hinaus seit über 30 Jahre aktiver Sportschütze und Mitglied des Tambour-Corps der St. Hubertus Schützenbruderschaft.

Die weiteren Auszeichnungen fanden in der Gaststätte „Roßbacher Hof“ statt. Hier wurden folgende Mitglieder für ihre 40jährige Mitgliedschaft in der St. Hubertus Schützenbruderschaft geehrt: Franz-Willi Münch, Heinz Jungbluth, Manfred Schneider, Peter Zimmermann, Wilfried Heumann und Wolfgang Kröll. Des Weiteren wurde Michael Zimmermann für 25 Jahre Mitgliedschaft im Tambour-Corps ausgezeichnet.
Mit Tanz und bei guter Stimmung klang der Abend aus.


Unser Schützenkönig Michael Zimmermann wurde Kreiskönig bei den Sportschützen des Schützenkreis 112. Sein bester Schuß hatte einen Teiler von 4.


Unsere Schützenjugend war am letzten Sonntag beim Kreiskönigsschießen in Waldbreitbach erfolgreich. Unser Schülerprinz Moritz Kammerer ist neuer Kreisschülerprinz und unser Jungschützenkönig Kristian Boden hat den Kopf abgeschossen.



Stimmung-Spaß-Vollgas auf der Hüttengaudi


Das Wochenende vom 27. September 2019 bis 30. September 2019 stand in Roßbach ganz im Zeichen der traditionellen St. Michael Kirmes.

Am Freitag, 27.09.19 wurde unter Beteiligung der Dorfbevölkerung der Kirmesbaum durch die Dorfjugend von Roßbach aufgestellt. Musikalisch wurde das Baumaufstellen vom Tambour-Corps aus Roßbach begleitet.

Das Programmhighlight an diesen Kirmestagen war ohne Zweifel wieder einmal der Kirmessamstag mit seiner „ Roßbacher Hüttengaudi“. Viele Gäste und Besucher hatten sich modisch auf das Thema eingestellt und trugen dem Anlass entsprechend fesche Lederhosen mit Tracht und hübsche Dirndl. In der ausverkauften Wiedhalle mit bis zu 500 Besuchern übernahmen die „Grabenland Buam“ aus der Steiermark (Österreich) mit Stimmung, Spaß und Vollgas das musikalische Zepter.  Mit einer Mischung aus Oberkrainer, Volksmusik, Schlager, Pop und Ska heizten sie dem Publikum kräftig ein.So war für jeden Musikgeschmack das Passende dabei und für eine super Stimmung gesorgt. Immer wieder wurde mit den Maßkrügen „Ein Prosit, ein Prosit“ durch die Band und die Besucher angestimmt. Kulinarisch war an diesem Abend ebenfalls alles auf die Hüttengaudi ausgelegt. Es gab eine Vielzahl von bayrischen Schmankerln zur Auswahl, wovon die Besucher auch reichlich verzehrt hatten.

Vor Beginn der Hüttengaudi begann die Kirmes mit einem Festgottesdienst um 18.30 Uhr in der St. Michael Kirche, mitgestaltet vom Kirchenchor „Cäcilia Niederbreitbach“. Anschließend zogen die Schützen mit Ihren Majestäten (Schützenkönig Michael Zimmermann, Jungschützenkönig Kristian Boden und Schülerprinz Moritz Kammerer) in einem Fackelzug durch den bengalisch beleuchteten Ort, begleitet vom Tambour-Corps Roßbach und dem Musikverein „Westerwaldklänge Asbacher Land“.

Der Kirmessonntag wurde erstmalig zum „Bürger- und Schützensonntag“ und begann um 14.30 Uhr mit dem Abholen der Schützen – Majestäten. Ab 15.00 Uhr wurde den Bürgern Kaffee und Kuchen gereicht, bevor um 16.00 Uhr die Tanzband „SaxyKeys“ die Gäste in der Wiedhalle in Stimmung, Tanz und gute Laune versetzte. Hierzu waren auch die benachbarten Schützenvereine mit Ihren Majestäten aus dem Bezirk Wied und den befreundeten Bezirken herzlich eingeladen.

Den Kirmesmontag eröffnete das Tambour-Corps Roßbach um 06.00 Uhr mit dem musikalischen Weckruf, bevor um 10.30 Uhr die Heilige Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der St. Hubertus Schützenbruderschaft stattfand.Im Anschluss spielte der Musikverein Rahms noch einmal zum bayrischen Dorffrühschoppen auf, wobei auch wieder ein zünftiger bayrischer Mittagstisch für die zahlreichen Gäste angeboten wurde. Nach der Kirmesbaumverlosung um 15.30 Uhr spielte dann nochmals der Musikverein Rahms zum Kirmesausklang auf.




Michael Zimmermann ist der neue Schützenkönig 2019!

Michael Zimmermann heißt der neue Schützenkönig der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach / Wied.Er ist auch als 2. Schießmeister im Vorstand der St. Hubertus Schützenbruderschaft tätig und viele Jahre schon erfolgreicher aktiver Sportschütze. Michael Zimmermann tritt damit die Nachfolge des bisherigen Königspaares Manfred und Renate Füllenbach an. Das Königsschießen begann mit dem Abholen der amtierenden Majestäten, die dann mit den Klängen des Tambour-Corps Roßbach zur Schützenhalle geleitet wurden. Im idyllischen Masbachtal wurde der von Rainer Müller prächtig hergerichtete Königsvogel mit der großkalibrigen Vogelbüchse stark zerpflügt. Die Spannung wurde immer größer, bis Michael Zimmermann mit dem 214. Schuss den Rest des Vogelrumpfes abschoss. Zuvor hatten Manfred Schneider den Kopf mit dem 24. Schuss,Kurt Zimmermann den linken Flügel mit dem 64. Schuss,Klaus Huhn den rechten Flügel mit dem 119. Schuss undAndreas Weiss den Schweif mit dem 140. Schuss vom Rumpf des Königsvogels getrennt.Jungschützenkönig wurde mit dem 106. Schuss Kristian Boden der zuvor noch zweimal bei den Pfändern erfolgreich war.Er schoss mit dem 11. Schuss den Kopf und mit dem 56. Schuss den Schweif vom Rumpf des Jungschützenvogels ab. Bei den Schülerschützen wurde Moritz Kammerer mit 26 Ringen Schülerprinz, knapp dahinter Mika Raggan mit 25 Ringen. Die weiteren Pfänder bei den Jungschützen und Schülerschützen schossen ab:Philipp Gries den linken Flügel mit dem 28. Schusssowie Moritz Kammerer den rechten Flügel mit dem 40. SchussFür die musikalische Unterhaltung beim sehr gut besuchten Schützenfest sorgten wieder einmal die „Kuhlen Musikanten“ und das Tambour Corps Roßbach. Bei Kaffee und Kuchen und sehr schönemSommerwetter genossen die zahlreichen Besucher (darunter auch Vereine aus dem Bezirk Wied) den Nachmittag im Masbachtal.Die offizielle Ehrung der neuen Würdenträger findet auf der St. Michael-Kirmes vom 27.09 – 30.09.2019 statt. Am Freitag, 27.09.19 ist „Kirmesauftakt“! Es findet an diesem Abend wieder das Baumaufstellen unter musikalischer Begleitung des Tambour-Corps statt. Alle Interessierten und die Dorfbevölkerung sind hierzu herzlich willkommen!Nach dem Festgottesdienst mit dem Kirchenchor „Cäcilia“ Niederbreitbach und dem Festumzug durch den bengalisch beleuchteten Ort startet am Abend des Kirmessamstag, das Highlight der Roßbacher Kirmes, die „Roßbacher Hüttengaudi“! Die vom letzten Jahr bekannte Band „Grabenland BUAM -100% LIVE – Das Crossover der Volksmusik aus Österreich“ wird das Publikum an diesem Abend so richtig verwöhnen und stimmungsvoll einheizen. Eine Änderung gibt es am Sonntag. Er beginnt am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und mit dem Antreten der Schützenbruderschaft zum Abholen des neuen Schützenkönigs Michael Zimmermann. Im Anschluss an den Festumzug wird dann am Abend das Bürger- und Schützenfest zu Ehren des neuen Schützenkönigs gefeiert. Der Kirmesmontag wird mit dem Wecken durch den Tambour-Corps Roßbach eröffnet. Nach einer Heiligen Messe wird der Musikverein Rahms zum Frühschoppen aufspielen.Mit der Kirmesbaumverlosung und Tanzmusik klingt dann die Kirmes 2019 aus.

 

 

 

 

Königschießen 2019




1. Mannschaft LG Auflage belegt ersten Platz



Die erste Mannschaft LG Auflage der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach beendete die Rundenwettkämpfe 2018/2019 des Bezirks Wied mit 14:2 Punkten auf dem ersten Platz.
Die Mannschaft mit den Schützen Bruno Reufels, Kurt Zimmermann, Wilfried Huhn, Friedhelm Zimmermann, Hans Zimmermann und  Werner Gries (nicht auf dem Bild) holte damit bereits zum 3. Mal in Folge den Gruppensieg.

1Mannschaft LG Auflage Roßbach Wied

 

St. Hubertus Schützenbruderschaft 1881 Roßbach e.V. legt Programm für 2019 fest

Die Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach fand unter guter Beteiligung in der „Gaststätte Roßbacher Hof“ in Roßbach statt.
Brudermeister Jörg Gries begrüßte die anwesenden Mitglieder und hieß den Präses des Vereins, Pastor Marco Hartmann, herzlich willkommen.
Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen Mitglieder der Schützenbruderschaft und des Tambour – Corps hielt Schriftführer Thomas Boden den Rückblick auf das Geschäftsjahr 2018. Er konnte den Anwesenden über ein ereignisreiches Jahr berichten. Bei den Sportschützen berichtete Schießmeister Bruno Reufels über die jährlich stattfindenden Rundenwettkämpfe und den verschiedenen Schießwettbewerben, an denen die aktiven Schützen erfolgreich teilgenommen haben. Ebenfalls erfolgreich verlief das vergangene Jahr beim Nachwuchs des Vereines. Heike Reufels verlas den Jahresbericht 2018 über eine Vielzahl von Aktivitäten und Erfolge der Schützenjugend. Für das Tambour-Corps gab der stellvertretende Stabführer Patrick Delleske einen Überblick über die Auftritte des vergangenen Jahres. Nach dem Kassenbericht durch Andreas Sedat wurde der Vorstand einstimmig entlastet.
Auch in diesem Jahr konnte die Schützenbruderschaft wieder vier neue Mitglieder in ihren Reihen begrüßen. Es handelt sich um 4 Jugendliche, die den Nachwuchs im Verein stärken. Somit zählt die St. Hubertus Schützenbruderschaft nunmehr 161 Mitglieder.
Turnusgemäß standen in 2019 auch wieder Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung.
Die geheimen Wahlen erbrachten in allen Ämtern nahezu einstimmige Ergebnisse. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
1. Brudermeister Jörg Gries; 2. Brudermeister Wilfried Huhn; Hauptmann Hans- Peter Füllenbach; Schriftführer Thomas Boden; Schießmeister Bruno Reufels, stellvertretender Schießmeister Michael Zimmermann und Beisitzer Heinz Scharenberg, Walter Weingarten und Wolfgang Weißenfels.
Kassierer Andreas Sedat stand bei den Neuwahlen nicht mehr zur Verfügung, macht aber noch so lange weiter, bis der Verein einen Nachfolger gefunden hat.
Weitere Punkte der Jahreshauptversammlung waren der Rückblick auf das „Bezirksfest 2018“ und das Patronatsfest (Hubertusfeier). Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach war im vergangenen Jahr Ausrichter des Bezirksschützenfestes. Dabei wurden Samstags die Schießwettbewerbe auf der benachbarten Schießanlage der befreundeten Bruderschaft St. Sebastianus Waldbreitbach ausgetragen. Sonntags fand dann die Siegerehrung der Mannschaftswettbewerbe und des neuen Bezirkskönigs in der Wiedhalle in Roßbach statt.
Die Hubertusfeier fand im vergangenen Jahr das erste Mal in der „Gaststätte Roßbacher Hof“ statt.
Anschließend wurde das Programm für die St. Michael Kirmes vom 27.09. – 30.09.2019 vorgestellt. Aufgrund des sehr erfolgreichen Kirmessamstages 2018 mit der „Roßbacher Hüttengaudi“ wird der Verein noch einmal zur „ Roßbacher Hüttengaudi“ mit der Band „Grabenland Buam – Das Crossover der Volksmusik“ einladen.
Mit einer Mischung aus Oberkrainer, Volksmusik, SchlagerPop und Ska gelang es ihnen die Schlager- und Volksmusikwelt auf den Kopf zu stellen und mit Charme und Talent das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Hierzu wird es auch wieder einen Kartenvorverkauf geben. Dieser beginnt an den Karnevalstagen.
Eine Änderung am Kirmesablauf gibt es Sonntags. Hier werden am frühen Nachmittag bereits die Majestäten abgeholt, bevor um 16.30 Uhr der neue „Bürger- und Schützensonntag“ mit Tanz und guter Laune beginnt.
Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wurde den Mitgliedern noch die bevorstehende „Neugestaltung des Vorplatzes“ am Schießplatz im Maßbachtal und die weiteren Termine und Veranstaltungen für das Jahr 2019 vorgestellt.


 

Vorstand 2019

Vorstand 2019

 

Nikolaus zu Besuch bei den St. Hubertus Schützen in Roßbach

Zum Abschluss des Schützenjahres 2018 hat die St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach seine Mitglieder noch einmal zu einem gemütlichen Abend in die „Gaststätte Roßbacher Hof“ eingeladen.
Bei deftigem „Döppekoche“ Essen wurde noch einmal auf das zu Ende gehende Jahr zurückgeblickt.
Als Überraschungsgast kam im Anschluss an das Essen dann auch noch der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht vorbei, um den Schützenmitgliedern einen Besuch abzustatten.
Er wurde unter musikalischer Begleitung von Erwin Röhrig und den Gästen mit dem Nikolauslied empfangen.
Der Nikolaus unterhielt die Gäste mit Geschichten und verteilte abschließend Geschenke.

Nikolaus zu Besuch beim Schützenstammtisch


 

 

 

 

Zahlreiche Ehrungen beim Patronatsfest der St. Hub. Schützenbruderschaft Roßbach/Wied

Mit einem Festgottesdienst und einem geselligen Abend feierte die St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach ihr traditionelles Patronatsfest. Hierbei wurde Hans Kötting eine besondere Auszeichnung zu Teil.
Pastor Andreas Burg zelebrierte zum Auftakt des Patronatsfestes einen feierlichen Festgottesdienst in der St. Michael Kirche. Den geselligen Teil des Patronatsfestes feierte die Schützenbruderschaft unter musikalischer Begleitung von Musiker „Dieter Sebastian“ erstmalig in der Gaststätte „Roßbacher Hof“, wo für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt wurde.
Im Mittelpunkt des Abends standen Ehrungen und Auszeichnungen verdienter Mitglieder des Schützenvereins und des Tambour-Corps.
Eine besondere Auszeichnung fand bereits nach dem Festgottesdienst in der St. Michael Kirche statt. So konnte Brudermeister Jörg Gries einen verdienten Schützenbruder für 70 Jahre Mitgliedschaft im Schützenverein ehren. Hans Kötting, ältester Schützenbruder und Ehrenmitglied des Vereins, ist diese Auszeichnung zu Teil geworden.
Hans Kötting hatte maßgeblich Anteil daran, dass sich das gesellschaftliche Leben in Roßbach nach dem Krieg wieder entwickeln, und sich insbesondere die Vereine im Ort wieder organisieren konnten. Er hat auch über viele Jahre in verschiedenen Funktionen im Vorstand mitgearbeitet und sich für die Bruderschaft engagiert und eingesetzt.
1985 war Hans Kötting Schützenkönig und mit seiner Frau Marianne das Königspaar der Schützenbruderschaft.

Darüber hinaus war er auch im SV Roßbach unter anderem als Vorsitzender ehrenamtlich aktiv.
Die weiteren Auszeichnungen fanden dann in der Gaststätte „Roßbacher Hof“ statt. Hierbei wurden viele Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft im Schützenverein und im Tambour-Corps geehrt:
50 Jahre im Schützenverein: Helmut Müller, Georg Plag, Hermann Pfeifer und Kurt Zimmermann. Für 40 Jahre im Tambour-Corps: Michael Weingarten und Thomas Boden, 30 Jahre Mitgliedschaft für Stephan Dasbach, 10 Jahre: Patrick und Dennis Delleske und für 5 Jahre Mitgliedschaft im Tambour -Corps Ramon Görtz.
60 Jahre gehört Hans Boden der St. Hubertus Schützenbruderschaft an. Er war auch langjähriger Beigeordneter der Ortsgemeinde Roßbach.
Die Vereinsmeister aus der Abteilung „Sportschützen“ der Bruderschaft wurden in diesem Jahr erstmalig auf der Hubertusfeier geehrt.
Dies waren in der Klasse „Luftgewehr 30 Schuss stehend freihand“ Michael Zimmermann mit 276 Ringen. In der Jugendklasse „Luftgewehr 30 Schuss freihand“ wurde Philipp Gries mit 236 Ringen Vereinsmeister. In der Nachwuchs-Schülerklasse „Luftgewehr 30 Schuss aufgelegt“ erwarb Moritz Kammerer mit 277 Ringen die Meister-Würde und in der Altersklasse „Luftgewehr 30 Schuss aufgelegt“ wurde Bruno Reufels mit 298 Ringen Vereinsmeister.
Mit Tanz und bei guter Stimmung klang der Abend aus.

Hubertus 2018




 

 

 

 

Kirmes in Roßbach - Stimmung-Spaß-Vollgas auf der Hüttengaudi

Das Wochenende vom 28. September 2018 bis 01. Oktober 2018 stand in Roßbach ganz im Zeichen der traditionellen St. Michael Kirmes.
Am Freitag, 28.09.18 wurde unter Beteiligung der Dorfbevölkerung der Kirmesbaum durch den Junggesellenverein Roßbach aufgestellt. Musikalisch wurde das Baumaufstellen vom
Tambour-Corps aus Roßbach begleitet.
Das Programmhighlight an diesen Kirmestagen war ohne Zweifel wieder einmal der Kirmessamstag mit seiner „3. Roßbacher Hüttengaudi“. Viele Gäste und Besucher hatten sich modisch auf das Thema eingestellt und trugen dem Anlass entsprechend fesche Lederhosen mit Tracht und hübsche Dirndl.
In der ausverkauften Wiedhalle mit bis zu 500 Besuchern, stimmte dann ab 20.30 Uhr der Musikverein Rahms mit zünftiger Blasmusik auf den bayrischen Abend ein, was das Publikum bereits sehr zum Mitsingen und Klatschen inspirierte.
Ab 21.30 Uhr übernahmen dann erstmals die „Grabenland Buam“ aus der Steiermark (Österreich) mit Stimmung, Spaß und Vollgas das musikalische Zepter.  Mit einer Mischung aus Oberkrainer, Volksmusik, Schlager, Pop uns Ska heizten sie dem Publikum, unserem Schützenkönigspaar Manfred und Renate Füllenbach sowie Jungschützenkönig Philipp Gries, kräftig ein.
So war für jeden Musikgeschmack das Passende dabei und für eine super Stimmung gesorgt. Immer wieder wurde mit den Maßkrügen „Ein Prosit, ein Prosit“ durch die Band und die Besucher angestimmt.
Kulinarisch war an diesem Abend ebenfalls alles auf die Hüttengaudi ausgelegt. Der Gasthof Paganetti aus Verscheid hatte eine Vielzahl von bayrischen Schmankerln zur Auswahl, wovon die Besucher auch reichlich verzehrt hatten.
Vor Beginn der Hüttengaudi begann die Kirmes mit einem Festgottesdienst um 18.30 Uhr in der St. Michael Kirche, mitgestaltet vom Kirchenchor „Cäcilia Niederbreitbach“.
Anschließend zogen die Schützen mit Ihren Majestäten (Schützenkönigspaar Manfred und Renate Füllenbach sowie Jungschützenkönig Philipp Gries) in einem Fackelzug durch den bengalisch beleuchteten Ort, begleitet vom Tambour-Corps Roßbach und dem Musikverein „Westerwaldklänge Asbacher Land“.


Der Kirmessonntag begann um 15.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen für die Besucher der Kirmes und anschließend nach dem Abholen der Schützen – Majestäten um 19.00 Uhr der Königsball mit musikalischer Begleitung der Tanzband „Happy Hour“.
Hierzu waren auch die benachbarten Schützenvereine mit Ihren Majestäten aus dem Bezirk Wied und den befreundeten Bezirken herzlich eingeladen.

Den Kirmesmontag eröffnete das Tambour-Corps Roßbach um 06.00 Uhr mit dem musikalischen Weckruf, bevor um 10.30 Uhr die Heilige Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der St. Hubertus Schützenbruderschaft stattfand.
Im Anschluss spielte der Musikverein Rahms noch einmal zum bayrischen Dorffrühschoppen auf, wobei auch wieder ein zünftiger bayrischer Mittagstisch durch den „Gasthof Paganetti“ für die zahlreichen Gäste angeboten wurde.
Nach der Kirmesbaumverlosung um 15.30 Uhr spielte dann nochmals der Musikverein Rahms zum Kirmesausklang auf.


 

 

 

 

Kirmes 2018


 

 

 

 

Manfred Füllenbach ist neuer Schützenkönig

Manfred Füllenbach heißt der neue Schützenkönig der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach / Wied. Viele Jahre war Manfred Füllenbach Hauptmann der Bruderschaft.Mit seiner Ehefrau Renate bildet Manfred Füllenbach nun das Schützenkönigspaar 2018. Sie treten damit die Nachfolge des bisherigen Königspaares Jörg und Verena Gries an.

Das Königsschießen begann mit dem Abholen der amtierenden Majestäten, die dann mit den Klängen des Tambour-Corps Roßbach zur Schützenhalle geleitet wurden.

Im idyllischen Masbachtal wurde der von Rainer Müller prächtig hergerichtete Königsvogel mit der großkalibrigen Vogelbüchse stark zerpflügt. Die Spannung wurde immer größer, bis Manfred Füllenbach mit dem 225. Schuss den Rest des Vogelrumpfes abschoss.

Zuvor hatten

Klaus Huhn den Kopf mit dem 32. Schuss,

Andreas Weiß den linken Flügel mit dem 55. Schuss,

Wilfried Huhn den rechten Flügel mit dem 111. Schuss und

Andre Mörsdorf den Schweif mit dem 127. Schuss

vom Rumpf des Königsvogels getrennt.


Jungschützenkönig wurde mit dem 185. Schuss Philipp Gries der zuvor noch zweimal bei den Pfändern erfolgreich war.

Er schoss mit dem 16. Schuss den Kopf und mit dem 32. Schuss den linken Flügel vom Rumpf des Jungschützenvogels ab.

Die weiteren Pfänder bei den Jungschützen schossen ab:

Malte Mörsdorf den rechten Flügel mit dem 54. Schuss

sowie Roman Görtz den Schweif mit dem 75. Schuss.


Für die musikalische Unterhaltung beim sehr gut besuchten Schützenfest sorgten wieder einmal die „Kuhlen Musikanten“ und das Tambour Corps Roßbach. Bei Kaffee und Kuchen und sehr schönem Sommerwetter genossen die zahlreichen Besucher (darunter auch Vereine aus dem Bezirk Wied) den Nachmittag im Masbachtal.

Einen besonderen Ehrengast konnte die Schützenbruderschaft Roßbach in diesem Jahr ebenfalls begrüßen. Zu Besuch war der Ehrenpräses der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach, Josef Mettel, worüber sich viele Besucher auf dem Schießplatz und der Schützenverein riesig freuten.

Die offizielle Ehrung der neuen Würdenträger findet auf der St. Michael-Kirmes vom 28.09 – 01.10.2018 statt.

Am Freitag, 28.09.18 ist „Kirmesauftakt“! Es findet an diesem Abend wieder das Baumaufstellenunter musikalischer Begleitung der „Dorfverblecher“ aus Reifert statt. Alle Interessierten und die Dorfbevölkerung sind hierzu herzlich willkommen!

Nach dem Festgottesdienst mit dem Kirchenchor „Cäcilia“ Niederbreitbach und dem Festumzug durch den bengalisch beleuchteten Ort findet am Kirmessamstag die „3. Roßbacher Hüttengaudi“ statt, wo als Highlight die neue Band „Grabenland BUAM -100% LIVE – Das Crossover der Volksmusik aus Österreich“ zum ersten Mal auftritt.

Der Sonntag beginnt am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen. Im Anschluss an den Festumzug wird dann am Abend der Königsball zur Ehren der neuen Majestäten gefeiert.

Der Kirmesmontag wird mit dem Wecken durch den Tambour-Corps Roßbach eröffnet. Nach einer Heiligen Messe wird der Musikverein Rahms zum Frühschoppen aufspielen.Mit der Kirmesbaumverlosung und Tanzmusik klingt dann die Kirmes 2018 aus.

Königschießen 2018

 St. Hub. Schützen Roßbach mit Saisonabschluss der Luftgewehr- Rundenwettkämpfe zufrieden

Zufrieden blicken die Schützen der St. Hub. Schützenbruderschaft Roßbach/Wied auf die Luftgewehr-Rundenwettkämpfe, aufgelegt, des Bezirks „Wied“ zurück. Die I. Mannschaft (sie hat erstmalig in der Saison 1997/98 mit den Wettkämpfen begonnen und wurde durch Wilfried Huhn gegründet) belegte in der Klasse „A“ des Bezirks Wied mit 11:5 Punkten den I. Platz. Damit hat sich die Mannschaft Roßbach I für den Aufstiegswettkampf in die Bereichsklasse Neuwied A qualifiziert. Bester Roßbacher Einzelschütze war Bruno Reufels mit 296,75 Ringen. Er belegte in der Gesamtwertung den 2. Platz. Friedhelm Zimmermann mit einem Durchschnittswert von 294,88 Ringen den 6. Platz.
Nicht ganz so erfolgreich war die Mannschaft Roßbach II. Sie belegte in der Klasse „B“ des Bezirks Wied den 3. Platz. Bester Roßbacher Einzelschütze war hier Bernd Kötting, der mit 293,43 Ringen den 3. Platz belegte. Roßbach II ist erstmalig 2001 mit dem Mannschaftsführer Karl-Heinz Weißenfels in die Rundenwettkämpfe eingestiegen. Man strebt im nächsten Jahr den Wiederaufstieg in die Klasse „A“ an. Hierzu wird auch noch Verstärkung gesucht. Wer Interesse hat, die Mannschaft zu unterstützen, kann sich gerne mit Wilfried Huhn, Telefon 02638/4350, in Verbindung setzen. „Bei entsprechendem Interesse kann auch noch eine III. Mannschaft für die nächsten Rundenwettkämpfen gemeldet werden“ so der II. Vorsitzende Wilfried Huhn. Zusätzliche Motivation gibt hierbei auch die neue digitale Luftgewehr Schießanlage, die zu den modernsten im Landkreis Neuwied zählt.
Auch in der Disziplin „Luftgewehr freihand“ waren die Roßbacher Schützen in der
vergangenen Saison erfolgreich.
Die Mannschaft Roßbach I belegte in der Bereichsklasse Neuwied A den 3. Platz.
Hierbei war Michael Zimmermann bester Einzelschütze mit 273,13 Ringen, gefolgt von Heike Reufels mit 269 Ringen und Bruno Reufels mit 267,75 Ringen.
In der Bereichsklasse Neuwied B belegte die „Freihand“ Mannschaft Roßbach II mit Mannschaftsführer Rudolf Boden den 4. Platz. Hierbei war bester Einzelschütze Philip Gries mit 223,83 Ringen.

Dass bei den Roßbacher Schützen nicht nur das Schießen im Mittelpunkt steht, sondern auch die Geselligkeit gepflegt wird, bewiesen die Schützen der „Aufgelegt Mannschaften“ beim Saisonabschlussschießen. Neben dem Schießwettbewerb, der erwartungsgemäß Roßbach I für sich entschied, saß man noch gemütlich bei Essen und Trinken einige Stunden zusammen. Mit dem neu ins Leben gerufenen „Schützenstammtisch“ wird diese Geselligkeit für alle Mitglieder auch in Zukunft weiterhin gepflegt und gefördert.
 

 

 

 

 

Die St. Hub. Schützen aus Roßbach belegten bei den Luftgewehr-Rundenwettkämpfen, aufgelegt, des Bezirks Wied einen ersten und einen dritten Platz. Die Schützen v.l.n.r.: Bernd Kötting, Werner Gries, Sylvia Düx-Heiseler, Friedhelm Zimmermann, Wilfried Huhn, Hans Zimmermann, Kurt Zimmermann, Norbert Merz, Bruno Reufels, Hans Boden, Karl-Heinz Hesseler, Heinz Scharenberg und Karl-Heinz Weißenfels


Bezirksschützenfest am 17. Juni 2018 in Roßbach


Einen Bericht zum Bezirksschützenfest finden sie hier (NR- Kurier).


 

Amtspokalschießen der neuen Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach

Am 26. Mai 2018 fand das erste „Amtspokalschießen“ der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach im Schützenhaus in Roßbach auf dem Sportgelände „In der Au“ statt.Um 13.30 Uhr eröffnete Brudermeister Jörg Gries das Schießen. Um den neuen Amtspokal kämpften sieben Vereine aus Bonefeld, Honnefeld, Frorath, Kurtscheid, Niederbreitbach, Roßbach und Waldbreitbach. Ausgeschossen wurde die Schützenklasse sowie die Jugendklasse.Die Mannschaften der Schützenklasse bestand aus 5 Schützen, die Mannschaften der Jugendklasse aus 3 Schützen. In beiden Klassen wurden 10 Schuss mit dem Luftgewehr geschossen, die Schusszeit betrug 20 Minuten.Um 18.30 Uhr stand das Endergebnis fest. Bürgermeister Hans-Werner Breithausen und Brudermeister Jörg Gries nahmen dann im Anschluss die Siegerehrung vor.In der Schützenklasse wurde die Mannschaft aus Niederbreitbach mit 507,6 Ringen dritte. Den zweiten Platz belegte die Mannschaft aus Bonefeld mit 508,5 Ringen. Der Neue und Erste Amtspokalsieger der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach wurde die Mannschaft aus Honnefeld mit 515,2 Ringen.Bester Einzelschütze wurde Klaus Reinhard von der Schützengesellschaft Bonefeld mit 104,8 Ringen.In der Jugendklasse wurde die Mannschaft aus Roßbach mit 283,2 Ringen dritte. Den zweiten Platz belegte die Mannschaft aus Niederbreitbach mit 291,4 Ringen. Amtspokalsieger in der Jugendklasse wurde die Mannschaft aus Kurtscheid mit 303,6 Ringen.Bester Einzelschütze wurde Felix Rathmann von der St. Hubertus Schützenbruderschaft aus Kurtscheid mit 101,9 Ringen.


Bürgermeister Breithausen bedankte sich bei allen Schützen für den tollen Wettkampf. Sein besonderer Dank galt den St. Hubertus Schützen aus Roßbach für die hervorragende Organisation.

Das Amtspokalschießen 2019 findet am 25.05.2019 bei den Schützen in Honnefeld statt.

Danach wurde in gemütlicher Runde noch weitergefeiert.


Foto: Jörg Niebergall

 

Schützenstammtisch am 07.02.2018 im Schützenhaus


Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

zu unserem ersten Schützenstammtisch am Mittwoch, 07.02.2018, ab 19:00 Uhr, im Schützenhaus (Sportzentrum) laden wir Euch recht herzlich ein.

Um auch unseren Schützen, die nicht am aktiven Schießsportgeschehen teilnehmen, eine Möglichkeit des Austausches mit anderen Vereinskameraden bieten zu können, findet nun alle vier Wochen am ersten Mittwoch im Monat unser Schützenstammtisch im Schützenhaus statt.
Es besteht die Möglichkeit in gemütlicher Runde über alte Zeiten oder aktuelle Themen zu plaudern, neues aus der Bruderschaft zu erfahren oder vielleicht die ein oder andere Runde Skat zu spielen.
Für diejenigen die ihr Geschick am Gewehr trainieren möchten, besteht ebenfalls die Möglichkeit.
Wir würden uns freuen, wenn viele von Euch das Angebot annehmen und sich daraus ein monatlicher Treffpunkt entwickelt. Nichtmitglieder sind natürlich auch herzlich willkommen.

 

 

 

 

Bruderschaftstag am 25.02.2018 in Hausen


Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

zum diesjährigen gemeinsamen Bruderschaftstag der Bezirksverbände „Wied“, „Linz-Neuwied“ und „Burg Altenwied“ am Sonntag, 25.02.2018 laden wir Euch recht herzlich ein (in Schützentracht).
Wir beginnen den Bruderschaftstag in Verbindung mit dem Hochamt um 9.30 Uhr in der Klosterkirche der Franziskanerbrüder in Hausen.
Der Präses des Bezirksverbandes „Linz-Neuwied“, Pastor Christian Scheinost, wird anschließend im Dorfgemeinschaftshaus in Hausen einen Vortrag in gewohnter Weise halten.
Nach einer anschließenden Diskussion wollen wir den Morgen gegen 12.00 Uhr ausklingen lassen.

Mit freundlichen Schützengrüßen

DER VORSTAND


St. Hubertus Schützenbruderschaft 1881 Roßbach e.V. legt Programm für 2018 fest


Die Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach fand unter guter Beteiligung  erstmals in der „Gaststätte Roßbacher Hof“ in Roßbach statt.
Brudermeister Jörg Gries begrüßte die anwesenden Mitglieder und hieß den Präses des Vereins, Pastor Marco Hartmann, herzlich willkommen.
Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen Mitglieder der Schützenbruderschaft und des Tambour – Corps hielt Schriftführer Thomas Boden den Rückblick auf das Geschäftsjahr 2017. Er konnte den Anwesenden über ein ereignisreiches Jahr berichten. Bei den Sportschützen berichtete Schießmeister Bruno Reufels über die jährlich stattfindenden Rundenwettkämpfe und den verschiedenen Schießwettbewerben, an denen die aktiven Schützen erfolgreich teilgenommen haben. Ebenfalls erfolgreich verlief das vergangene Jahr beim Nachwuchs des Vereines. Heike Reufels verlas den Jahresbericht 2017 über eine Vielzahl von Aktivitäten und Erfolge der Schützenjugend. Stellvertretend für den Stabführer Michael Hesseler gab Schriftführer Stephan Dasbach einen Überblick über die Auftritte des Tambour-Corps. Nach dem Kassenbericht durch Andreas Sedat wurde der Vorstand einstimmig entlastet.
Auch in diesem Jahr konnte die Schützenbruderschaft wieder vier neue Mitglieder, davon zwei Jugendliche, in ihren Reihen begrüßen. Somit zählt die St. Hubertus Schützenbruderschaft nunmehr 162 Mitglieder.
Besondere Punkte der Jahreshauptversammlung waren das „Bezirksfest 2018“ und die Gestaltung des Patronatsfestes (Hubertusfeier). Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach ist in diesem Jahr Ausrichter des Bezirksschützenfestes, welches am 16. und 17.06. 2018 statt findet. Die Schießwettbewerbe werden dabei am Samstag auf der benachbarten Schießanlage der befreundeten Bruderschaft St. Sebastianus Waldbreitbach ausgetragen. Am Sonntag Nachmittag  findet dann die Siegerehrung der Mannschaftswettbewerbe und des neuen  Bezirkskönigs in der Wiedhalle in Roßbach statt. Da an diesem Sonntag auch das erste Spiel der Deutschen Fußball Nationalmannschaft im Rahmen der diesjährigen Weltmeisterschaft statt findet, wird auch ein „Public Viewing“  durch die Schützenbruderschaft angeboten.
Die Hubertusfeier wird in diesem Jahr das erste Mal in der „Gaststätte Roßbacher Hof“ statt finden.
Anschließend wurde das Programm für die St. Michael Kirmes vom 28.09. - 01.10.2018 vorgestellt. Aufgrund des sehr erfolgreichen Kirmessamstages in 2017 mit der „Roßbacher Hüttengaudi“ wird der Verein noch einmal zur „3. Roßbacher Hüttengaudi“ einladen, diesmal mit der Band „Grabenland Buam – Das Crossover der Volksmusik“. Mit einer Mischung aus Oberkrainer, Volksmusik, Schlager, Pop und Ska gelang es ihnen die Schlager- und Volksmusikwelt auf den Kopf zu stellen und mit Charme und Talent das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Hierzu wird es auch wieder einen Kartenvorverkauf geben. Dieser beginnt an den Karnevalstagen.
Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wurden noch die Vereinsmeister der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach geehrt.
Dies waren in der Schützenklasse Luftgewehr Michael Zimmermann mit 273 Ringen, und in der Jugendklasse Jonas Prangenberg mit 238 Ringen (jeweils 30 Schuss freihand). Beim Nachwuchs war bei 30 Schuss aufgelegt Mika Raggan mit 256 Ringen erfolgreich und bei der Altersklasse (Luftgewehr 30 Schuss aufgelegt) wurde Bruno Reufels mit 299 Ringen Vereinsmeister.

Vereinsmeister 2018

Von links nach rechts: Jörg Gries (Brudermeister), Mika Raggan, Präses Pastor Marco Hartmann, Ortsbürgermeister Jürgen Becker, Bruno Reufels, Michael Zimmermann, Jonas Prangenberg